Banner
Sie befinden sich hier:

Kompetenz

Nahrungsmittelherstellung: Verarbeitung des Halbrohreises zu veredeltem Reis und Herstellung der für den Markt bestimmten Nebenerzeugnisse.

Nach langer Tradition als Mühle entwickelt sie sich ab Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts zur grössten Reismühle der Schweiz. Anno 1957 erwirbt der Migros-Genossenschafts-Bund die Reismühle und gründet anschliessend die Riseria Taverne SA. Anno 2002 wird ihr die ISO 9001:2000 Zertifizierung erteilt.

 

Der entspelzte Reis wird in verschiedenen Verarbeitungsketten verarbeitet.
 
Dieser vollautomatisierter Prozess selektioniert und entfernt einerseits Fremdkörper, unreife Körner (grüne Körner), gebrochene Körner (Bruchreis) und gefleckte Körner (schwarze Körner), andererseits wird das Silberhäutchen weggeschliffen.

 

Zwei Verarbeitungslinien, die bis zu 3,5 Tonnen Halbrohreis pro Stunde verarbeiten:

  • weisse Linie (italienische und asiatische Sorten)
  • gelbe Linie (parboiled Sorten)

 

Produkte und Nebenprodukte

Die Qualität stellt ein Muss dar, eine Verpflichtung der Betriebsführung. Voraussetzung dafür ist die interne oder externe «Kunden-Lieferanten-Beziehung», die jedem Prozess zugrunde liegt.

 

Qualitätspolitik Reismühle:

   
1. Mit unseren Produkten und Leistungen erfüllen und befriedigen wir konsequent die Bedürfnisse unserer Kunden.
2.
 
Damit die bestmögliche Produktqualität erreicht wird, ist jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter im Rahmen der Arbeit für die eigenen Aufgaben selbst verantwortlich.
3. Die Produkte, die Organisation, die Arbeit und das Verhalten widerspiegeln unsere Qualität.
4.
 
Wir vermeiden Hygienerisiken, reduzieren fehlerbedingte Kosten und schaffen Transparenz, indem wir Qualitätsdaten sammeln.
5. Um die beste Qualität unserer Produkte zu erreichen, fordern wir höchste Beständigkeit und Stetigkeit.
6. Wir setzen uns ein, im Bereich der Qualitätserreichung Loyalität und Aufrichtigkeit zu zeigen.
   

Qualitätssicherung: